Die Central Bank of Oman vergibt mehrere Zahlungslösungsprojekte an ProgressSoft

Druck

ProgressSoft, der führende Anbieter von Echtzeit-Zahlungslösungen, startete heute eine Reihe von Zahlungsprojekten für die Central Bank of Oman (CBO), die die Automatisierung verschiedener Clearinghaus-Dienstleistungen zum Ziel hat, die den Banken und ihren Kunden im Sultanat von CBO angeboten werden.

Der Umfang dieser kollektiven Projekte umfasst die Implementierung von ProgressSofts Automated-Clearing-House-Lösung (PS-ACH = Gironetz für das Mengengeschäft), das Mandate Management System (PS-ACH/MMS = Mandatsmanagementsystem), das Wages Protection System (PS-ACH/WPS = Lohnschutzsystem), Electronic Bill Presentment and Payment (PS-EBPP = elektronischer Rechnungsstellungs- und Zahlungsprozess), das Mobile Payment Clearing System (PS-mpClear = mobiles Zahlungsverrechnungssystem) und das Payments Dispute Management System (PS-DisputeManager = Zahlungsdisputmanagementsystem).

PS-ACH wird alle lokalen Lastschriften und Überweisungen zwischen Banken umsetzen, die in Oman stattfinden. Das gesamte System hingegen, einschließlich der Zentral- und Teilnehmermodule, wird im ASP-Betrieb in CBO-Rechenzentren untergebracht, wo es alle 25 Banken im Land mit komplexen Funktionen und Bearbeitungsanforderungen versorgen wird.

Darüber hinaus wird das PS-ACH-Lastschriftmodul an das Mandatsmanagement-System gekoppelt – und nahtlos integriert –, das die vollständige Automatisierung für Auftragsgenerierung und Austausch- und Verifizierungsprozesse zwischen teilnehmenden Banken übernimmt.

Das Mandatsmanagementsystem bietet Banken und Rechnungsstellern die Möglichkeit, e-Mandate zu initiieren und zu verwalten und als Mittel für Vorabgenehmigung und Verifizierung für berechtigte Einzugsermächtigungen einzusetzen. Es bietet außerdem Echtzeit-Validierungen und -Abgleiche zwischen Einzugsermächtigungen und ihren entsprechenden Mandaten. Zu diesen Validierungen zählen Validitätsprüfungen des Mandatstatus sowie Zahlungsbedingungen.

ProgressSoft wird außerdem ein Lohnschutzsystemmodul in die PS-ACH-Softwarelösung (PS-ACH/WPS) integrieren. Das System soll das Arbeitsministerium mit Überwachungs- und Berichterstattungsfunktionen versorgen, um Lohnzahlungen, die im Namen von Unternehmen und Mitarbeitern in und zwischen Banken stattfinden, beaufsichtigen zu können. Durch Bereitstellung der Tools zum Einreichen von Zahlungen und die Berichte, die dies belegen, gewährleistet das System, dass Arbeitgeber die Löhne ihrer Mitarbeiter in voller Höhe und pünktlich bezahlen.

Im Gesamtumfang enthalten ist außerdem das mobile Zahlungsverrechnungs- und Switchingsystem, PS-mpClear, ein Echtzeit-Zahlungsswitch, der für die Verarbeitung mobiler Zahlungen zwischen Banken und zwischen Vermittlungssystemen verantwortlich ist. PS-mpClear unterstützt Verarbeitung und Umschichtung mobiler Finanz- und Nicht-Finanzgeschäfte auf vollautomatischer Basis (STP) und die Weiterleitung von Nachrichten zwischen mehreren mobilen Zahlungsdienstanbietern.

Diese ambitionierte Projektvergabe findet nur einige Monate nach dem Upgrade des elektronischen imagebasierten Scheckverrechnungssystems statt, das seit Januar 2009 im Sultanat im Einsatz ist. „Wir befinden uns derzeit mit CBO und den Banken in der Abschlussrunde des Anforderungsprofils für Phase Eins des Projektes und werden Phase Zwei des Anforderungsprofils nach acht Wochen beginnen“, sagte Mr. Anan Alwanni, ProgressSofts Landesverantwortlicher in Oman.

Das ebenfalls im Projektumfang enthaltene Rechnungsstellungs- und Zahlungssystem, PS-EBPP, wird als zentralisiertes System funktionieren, das Rechnungsstellung, Anfragen und den Zahlungsverkehr für Kunden unterstützt. PS-EBPP agiert als Hub oder Aggregator, der die Konnektivität verschiedener Dienstanbieter möglich macht, um ihre Abrechnungsinformationen im elektronischen Format nutzen zu können. Darüber hinaus arbeitet das System in Verbindung mit PS-ACH und PS-mpClear, um den Zahlungsabwicklungsteil der Lösung zu erleichtern. Es kann auch die Schnittstellen für andere Systeme bereitstellen, um deren Dienste, wie Online-Banking, zu nutzen.

Die oben genannten Systeme werden mit einem einzigartigen Disputmanagement-System (PS-DisputeManager) gekoppelt, das die Fallverarbeitung für mehrere Zahlungskanäle mit automatisierten Workflows und Aufgaben sowie Regelmanagement anbietet, damit eine kontrollierte Umgebung zur Verarbeitung von Problemen und zum Erzielen von Geschäftslösungen innerhalb eines definierten Leistungsstandards genutzt werden kann.

Das System ermöglicht der Zentralbank Prüfungen, Aufsichtstätigkeiten und mitunter Einmischungen in die endgültige Entscheidungen. Zusätzlich bietet es in jedem Stadium des Lebenszyklus des Disputs Einsicht in die Probleme.

An einen Freunden schicken