Zain Jordan führt seine mobilen Zahlungsdienstleistungen mit ProgressSoft ein

ProgressSoft freut sich, die erfolgreiche Einführung seiner wegweisenden mobilen Zahlungslösung (PS-mPay) mit Zain, dem führenden Telekommunikationsunternehmen in Jordanien, im November 2017 bekanntgeben zu dürfen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1995 wurde Zain schnell zum führenden Telekommunikationsunternehmen in Jordanien, eine Position, die das Unternehmen bis heute aufgrund seiner erfolgreichen, strategischen Vision der Förderung der Investition in modernster Technologie beibehalten hat. Diese Technologie bietet seinen Kunden Dienstleistungen auf dem neuesten Stand der Technik; die neueste davon ist ProgressSofts mobile Zahlungslösung (PS-mPay).

PS-mPay ist eine moderne mobile Zahlungsplattform, die inländische und grenzüberschreitende Überweisungen für Benutzer mit und ohne Bankkonto ermöglicht. Zu den Zahlungsdienstleistungen, die die innovative Lösung bieten, gehören u. a. Person-to-Person (P2P), Person-to-Business (P2B)- und Person-to-Government (P2G)-Überweisungen; darüber hinaus bietet die Lösung Rechnungszahlungen, direkte Gutschriften und Point-of-Sale-Zahlungen.

Mit PS-mPay wird Zain dazu in der Lage sein, den Kunden, die im Königreich leben und kein Bankkonto haben, verschiedene Dienstleistungen anzubieten. Zur großen Auswahl an praktischen Zahlungsdienstleistungen gehören u.a. Überweisungen von einer Person zur anderen, mobile Rechnungszahlungen, einer mobilen Aufladung und VISA- und MasterCard-Zahlungen mit mobilen Geldbörsen. Darüber hinaus werden auch Handelsgut- und lastschriften sowie Zahlungsstornierungen, Auszahlungen am Geldautomaten und Prepaid- und Postpaid-Zahlungen unterstützt. Darüber hinaus bietet die Einführung den Kunden ohne Bankkonto den Vorteil der Kundenregistrierung und Einlösung durch Bankangestellte.

Die Partnerschaft zwischen ProgressSoft und Zain und die erfolgreiche Einführung von PS-mPay ergänzt nicht nur Zains umfangreiches Produkt-Portfolio, sondern leitet auch eine neue, bahnbrechende Ära der Zahlungen im Königreich ein.

Jordanien befindet sich seit der Einführung von JoMoPay durch die Zentralbank von Jordanien Anfang 2014 an der Spitze der finanziellen Eingliederung sowohl in der Region als auch weltweit. JoMoPay war die erste nationale Abrechnungsinfrastruktur mit dem Ziel der Ermöglichung der Interoperabilität zwischen mobilen Zahlungsdienstleistungen im Haschemitischen Königreich Jordanien. JoMoPay ist der erste Meilenstein der erfolgreichen Einführungen von ProgressSoft im mobilen Zahlungsökosystem in Jordanien.

An einen Freunden schicken